Functional Movement System

Das Functional Movement System (Funktionelle Bewegungs System)

 

Entstand von dem Physiotherapist und Orthopädist Gray Cook in zusammenarbeit von Dr. Lee Burton aus Amerika.

Mit einer Mission Menschen zu besseren Bewegungen zu verhelfen und dann erst oft zu bewegen.

 

Die Philosophie wurde 1995 zu einem Zeitpunkt eingeführt als es noch kein Systematisches Werkzeug gab, um Bewegungs Asymmetrien

oder wesentliche Einschränkungen in Funktionsbewegungsmustern zu identifizieren.

 

Das System fördert die Zusammenarbeit zwischen Trainern und Rehabilitations Profis durch den Einsatz von zwei Werkzeugen

 

Functional Movement Screen (FMS) und der Selective Functional Movement Assesment (SFMA).

Beide Werkzeuge bewerten Bewegungen, und werden von einer klaren eindeutigen Markierung getrennt. Der Marker ist der Schmerz. Wenn die Bewegung Schmerzen erzeugt, würde das Individuum durch SFMA überprüft werden. Wenn kein Schmerz vorhanden ist, dann ist der FMS das entsprechende Werkzeug.

Das System

Warum Functional Movement?

  • Bewegungsqualität ist ein wesentlicher Bestandteil, um Beschwerden zu reduzieren und eine optimales Leistungsniveau zu erreichen.
  • Einen zuverlässigen Ausgangspunkt zu schaffen und Bewegungen zu bewerten um umsetzbare und wirksame Schritte für die Wiederherstellung oder Leistung zu setzen.
  • Kommunikation: Das System ermöglicht es für die Trainer und Rehabilitation Profis die gleiche Sprache zu sprechen,  um für den Klienten Fortschritt und Behandlung auf den besten Weg zu bringen.